Reise zu Nomaden und Hochgebirgsseen in Kirgistan

Reise zu Nomaden und Hochgebirgsseen in Kirgistan

Lernen Sie auf dieser für eine Kombinationsreise mit Usbekistan geeigneten Route die landschaftlichen Highlights Kirgistans kennen. Sie fahren mit einem Geländewagen durch spektakuläre Bergwelten, folgen dem Südufer des von schneebedeckten Gebirgsketten eingerahmten Issyk-Kul-Sees und erleben den wunderschön auf über 3.000 m Höhe gelegenen Sonkul-See, wo Sie einen kurzen Einblick in das Leben der Nomaden gewinnen.

Übersicht

Reise in Kurzform

01. Tag  Abflug nach Bischkek

02. Tag  Bischkek

03. Tag  Burana-Minarett und Taiga

04. Tag  Jurtenbauer im Dorf Kyzyl-Tuu und Kotschkor

05. Tag  Fahrt zum Sonkul-See

06. Tag  Fahrt nach Bischkek

07. Tag  Heimflug

Der im folgenden beschriebene Reiseablauf ist nur einer von vielen möglichen. Wenn Sie Änderungswünsche haben – am besten anrufen oder eine E-mail schicken, damit Doris Knop eine haargenau auf Ihre Wünsche zugeschnittene Reise nach Kirgistan für Sie zusammenstellen kann. 

Reisebeschreibung

1. Tag Abflug nach Bischkek

Reisebeginn und Flug nach Bischkek

2. Tag Stadtrundfahrt durch Bischkek

Ankunft in Bischkek in den frühen Morgenstunden. Sie werden erwartet und zu einem Hotel mitten im historischen Stadtzentrum gefahren, wo Sie Ihr Zimmer sofort beziehen und frühstücken können und Zeit zum Ausruhen haben. Nachmittags werden Sie vom Hotel abgeholt für eine kleine Stadtrundfahrt mit Fotostopps am Ala-Too-Platz und an der großen `Neuen Zentralen Moschee`. Am Abend können Sie den nur wenige Gehminuten von Ihrem Hotel entfernten Panfilov-Park mit Karussells, Schießbuden und Imbissständen besuchen, wo sich die einheimischen Familien und Jugendlichen amüsieren. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

3. Tag Burana-Minarett - Fahrt nach Tamga

Nach dem Frühstück fahren Sie auf der alten Seidenstraße bis zu dem aus gebrannten Ziegeln errichteten Burana-Minarett, eines der wenigen Zeugnisse aus der Zeit der Seidenstraße in Kirgistan und eines der ältesten Bauwerke dieser Art in Zentralasien. Hier befand sich einst die antike Stadt Balasagu, die sich Dank ihrer Lage an der Seidenstraße zu einer der reichsten Städte Zentralasiens entwickelte. Erhalten geblieben sind außer dem Minarett eine umfassende Sammlung Menschen darstellender Steinfiguren (Balbas), die ursprünglich von türkischen Stämmen als Repräsentation getöteter Feinde errichtet wurden. Die detaillierten Darstellungen ermöglichen einen Einblick in die Kleidung und den Schmuck sowie die Waffen der Zeit. Weiter geht die Fahrt durch die pittoreske, aus roten Sandsteinformationen bestehende Boom-Schlucht über die kleine Stadt Balyktschy am landschaftlich wunderschönen Südufer des Issyk-Kul-Sees bis nach Tamga zu einem gemütlichen Gästehaus in einem kleinen Paradiesgarten. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus Pavel. (F/-/A)

4. Tag Entlang dem Issyk-Kul-See

Morgens fahren Sie von Tamga nach Kysyl-Tuu, einem gepflegten Dorf, in welchem fast alle Familien Jurtenbauer sind und wo Sie den gesamten Prozess der Herstellung einer typisch kirgisischen Jurte miterleben. Nach einem Mittagessen im Dorf geht die Fahrt weiter entlang dem malerischen Südufer des Issyk-kul Sees, dessen Name `Warmes Wasser` bedeutet und der aufgrund seines leichten Salzgehaltes, seiner Tiefe und warmer Quellen am Seegrund nie zufriert. Am Südufer befinden sich die Bergketten des Tien-Shan Gebirges mit ihren über 7.000 m hohen Gipfeln und den weltweit längsten Gletschern außerhalb der Polarregion. Am frühen Abend erreichen Sie den in einer Höhe von 1.767 m gelegenen Ort Kotschkor. Abendessen und Übernachtung im Hotel Nomad Lodge. (F/M/A)

5. Tag Fahrt zum Sonkul-See

Nach dem Frühstück setzten Sie Ihre Reise fort und fahren ständig bergan durch eine mal engere und und mal breitere, mal grünere und mal kargere Schlucht, vorbei an Schaf-, Rinder-, Pferde- und Jakherden auf unzähligen Serpentinen mit spektakulären Ausblicken auf die faszinierende Bergwelt. Nach 60 km Fahrt und genau 1.679 m Höhenunterschied überqueren Sie den 3.446 m hohen Kalmak-Aschuu-Pass und kommen zum Mittagessen an dem zweitgrößten See Kirgisiens, den 3.016 m hoch gelegenen Sonkul-See (Schlafender See), an. Ob vor oder nach dem Abendessen: Verpassen Sie auf keinen Fall den Sonnenuntergang, der bis zum letzten Moment traumhaft schön ist! Übernachtung in einem Jurtencamp am Sonkul-See mitten in Wiesen voller Edelweiß. (F/M/A)

6. Tag Fahrt nach Bischkek

An diesem Tag überqueren Sie den 3.300 m hohen Kara-Ketsche-Pass und  fahre durch die landschaftlich grandiose, fast 60 km lange Kokomoron-Schlucht bis die Straße auf die Hauptstrecke nach Bischkek stößt. Ab hier geht es bergauf zu dem höchsten Pass auf der gesamten Reise, dem 3.586 m hohen Tuja-Aschuu-Pass. In Bischkek angekommen haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Tipp: Für ein besonderes Abendessen empfiehlt sich das im Stil einer Festung gebaute Restaurant Pischpek. Pischpek ist der alte Name einer Karawanenstation an der Seidenstraße, aus der sich später die Stadt Bischkek entwickelte. Die Gäste werden empfangen von dem stolzen, traditionell gekleideten Türwächter, dem imposanten Maksat Bakytow. Übernachtung im Hotel Silk Road Lodge. (F/-/-)

7. Tag Rückflug von Bischkek

Transfer zum Flughafen und Rückflug von Bischkek.

Ausblick aus dem Flugzeug auf den Flügel

Eingeschlossene Leistungen

  • Transfers und Rundreise mit klimatisiertem Fahrzeug
  • Deutsch- oder englischsprachiger Fahrer-Guide 
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgebühren laut Plan
  • Übernachtungen im Doppelzimmer laut Plan inkl. Frühstück
  • early check-in in Bischkek am 2. Reisetag
  • Mahlzeiten laut Plan (F=Frühstück/M=Mittag/A=Abend)
  • Mineralwasser unbegrenzte Menge

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Internationale Flüge (ca. € 480,- bieten wir an)
  • Reisekrankenversicherung (bieten wir an)
  • Reiserücktritts- inkl. Reiseabbruch-Versicherung (bieten wir an)

Extras

  • Einzelzimmerzuschlag € 135,-

7 Tage pro Person ab € 1.295,-