+49 421-988 50 30

individuell reisen - mit uns ganz nah dran

individuell reisen - mit uns ganz nah dran

+49 421-988 50 30

+49 421-988 50 30

Rajasthan - Auf den Spuren der Maharadschas

18 Tage Reise durch Rajasthan

Entdecken Sie auf einer unvergesslichen Reise durch Rajasthan die faszinierende Farbenpracht und die überwältigende Maharadscha Architektur dieses Wüstenstaates, und lassen Sie sich von dem orientalischem Lebensstil mitreißen. Fahren Sie entlang historischer Handelsrouten und auf der ehemaligen Seidenstraße durch die Wüste Thar. Besuchen Sie die interessantesten Städte und Sehenswürdigkeiten Rajasthans, besichtigen Sie einzigartige mittelalterliche Festungsanlagen und atemberaubend schöne Paläste. Erkunden Sie die Altstädte mit ihren quirligen Basaren und engen Marktgassen, und genießen Sie die einzigartige Küche Indiens.

Übersicht

Reise in Kurzform

01. Tag  Ankunft in Delhi

02. Tag  Delhi

03. Tag  Jaipur

04. Tag  Jaipur

05. Tag  Mandawa

06. Tag  Bikaner

07. Tag  Bikaner

08. Tag  Jaisalmer

09. Tag  Jodhpur

10. Tag  Jodhpur

11. Tag  Ranakpur Tempel und Udaipur

12. Tag  Udaipur

13. Tag  Zugfahrt nach Pushkar

14. Tag  Pushkar

15. Tag  Schlosshotel Kalakho

16. Tag  Fatephur Sikri und Agra

17. Tag  Taj Mahal in Agra

18. Tag  Heimflug

Der im folgenden beschriebene ist nur einer von vielen möglichen Reiseabläufen. Wenn Sie Änderungswünsche haben – am besten anrufen oder eine E-mail schicken, damit Doris Knop eine haargenau auf Ihre Wünsche zugeschnittene Reise durch Rajasthan für Sie zusammenstellen kann.

Reisebeschreibung

1. Tag Ankunft in Delhi

Nach Ihrer Ankunft am späten Abend oder in den frühen Morgenstunden des Folgetages bringt Sie Ihr Transferfahrer zu einem Hotel im Stadtzentrum. (-/-/-)

2. Tag Besichtigungen in Delhi

Nach dem Frühstück haben Sie Zeit für erste Erkundigungen auf eigene Faust (auf Wunsch gegen Aufpreis mit Führung) durch die Stadt der Tausend Eindrücke – Exotik pur. Ein besonderes Erlebnis ist ein Spaziergang über den wuseligen Chandni Chowk Markt und der Besuch eines Sikh Tempels, der Freitags Moschee sowie des Connaught Place – mit seinen Hunderten Geschäften und Shops, einfachen Fast Food Lokalen und edlen Restaurants zwischen zahllosen Straßenhändlern – hier schlägt das Herz von Neu-Delhi. Übernachtung in einem Hotel im Stadtzentrum. (F/-/-)

3. Tag Fahrt nach Jaipur

Nach dem Frühstück fahren Sie von Delhi nach Jaipur auf einer der neusten Autobahnen Indiens – ohne Fußgänger, ohne Kühe, ohne Eselskarren, ohne Kamele, ohne Mopeds und ohne Tuktuks. Die Hauptstadt Rajasthans mit ihren rund drei Millionen Einwohnern trägt zwar den Beinamen ‚Pink City‘, ist aber in Wirklichkeit okkerfarben. Ein Spaziergang durch die überfüllten Gassen des Basarviertels, wo man Garküchen beim Brutzeln, Kochen und Braten der verschiedenster Speisen beobachten kann und wo jeder Händler jeden Vorbeigehenden in seinen Shop einlädt, ist ein Erlebnis. Wunderschön ist der Anblick der abendlich angestrahlten Altstadt. Übernachtung in einem Hotel im Stadtzentrum. (F/-/-)

4. Tag Besichtigungen in Jaipur

An diesem Morgen lohnt sich eine zeitige Abfahrt, um ohne Besuchermassen die 11 km nördlich von Jaipur eindrucksvoll an einem steilen Berghang thronende Festung Amber Fort, eine der schönsten Festungs- und Palastanlagen Rajasthans, zu besichtigen. Anschließend fahren Sie zu einer sehr gepflegten Elefantenstation, wo man die riesigen Dickhäuter aus der Nähe beobachten und streicheln kann. Danach steht der Besuch eines weiteren Highlights an, der Palast der Winde. Von den kleinen Balkons und Fenstern aus konnten die Frauen und Konkubinen des Fürstenhofs ungesehen das Leben auf der Straße beobachten. Nicht nur die kunstvolle Fassade ist sehenswert, auch das Innere lohnt einen Besucht! Übernachtung in einem Hotel im Stadtzentrum. (F/-/-)

5. Tag Fahrt nach Mandawa

Nach dem Frühstück geht die Fahrt in Richtung Nordwesten in die kleine, etwas verschlafen wirkende Stadt Mandawa, die für ihre von außen bemalten Häuser berühmt ist. Während einer Führung besichtigen Sie die schönsten der überreich mit Malereien versehenen Kaufmannsresidenzen, Havelis. Sie stammen aus der wirtschaftlichen Blütezeit des Fernhandels zwischen Indien, dem Osmanischen Reich und den europäischen Staaten im 18. und 19. Jahrhundert. Übernachtung in einem Haveli. (F/-/-) 

6. Tag Bikaner

An diesem Morgen folgen Sie den Spuren einer historischen Karawanenroute durch die Wüste Thar, die Urheimat aller Sinti und Roma. Vor über 1000 Jahren traten sie von hier ihren langen Weg gen Westen an. In Europa hielt man sie für Ägypter, englisch Egypt, und nannte sie Gypsies. Nach dreieinhalb Stunden Fahrt erreichen Sie die im Jahre 1488 von Rao Bika gegründete Wüstenstadt Bikaner. Dank der strategischen Lage an der Kreuzung zwischen dem Handelsweg nach Nordindien und der alten Seidenstraße florierte Bikaner u.a. vom Handel mit Gewürzen und Seide und wurde zu einem von Rajasthans drei großen Wüstenkönigreichen. Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung in einer historischen Residenz. (F/-/-)

7. Tag Bikaner und Fahrt nach Jaisalmer

Vormittags besuchen Sie eine der beeindruckendsten und am besten erhaltenen Festungsanlagen Rajasthans, das an die glanzvolle Vergangenheit der Stadt erinnernde, Mitte des 16. Jahrhunderts erbaute Junagarh Fort. Die Paläste mit prächtig verzierten Audienzhallen und Spiegelsälen gehören zu den schönsten Beispielen rajputischer Architektur. Anschließend geht die Fahrt durch Steppen- und Wüstenlandschaften in die Oasenstadt Jaisalmer. Sie ist eine der – wenn nicht sogar die – beeindruckendste Stadt Rajasthans. Vom früheren Reichtum dank seiner Lage am Kreuzungspunkt mehrerer Karawanenwege zwischen Zentralasien und Indien zeugt noch heute das majestätische, aus gelbbraunem Sandstein erbaute, zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Jaisalmer Fort. Übernachtung in einem historischen Gebäude. (F/-/-)

8. Tag Besichtigungen in Jaisalmer

Dieser Tag ist reserviert für Erkundigungen, Besichtigungen und Spaziergänge zunächst innerhalb der Festungsmauern, wo mehr als ein Viertel der Stadtbewohner leben. Morgens zwischen 08.00 und 08.45 Uhr ist ein Besuch der Mitte des 15. Jahrhunderts aus glattpoliertem gelben Sandstein erbauten Jain Tempels empfehlenswert. Besonders beeindruckend sind die ausgesprochen filigranen Tiere und menschliche Figuren darstellenden Steinmetzarbeiten, die alle Wände und Säulen überziehen, so dass keine Stelle undekoriert ist. In der Unterstadt erinnern an ruhmreiche Zeiten die aufwendig bearbeiteten Sandsteinfassaden der ehemaligen Wohn- und Geschäftshäuser reicher Kaufleute wie z.B. der Kothari’s Patwon-Ki-Haveli, eines der ältesten Wohnhäuser der Stadt, welches heute ein Museum mit aufwendigen Schnitzereien, Möbeln und Kunstwerken des frühen 19. Jahrhunderts ist. Nicht weit entfernt befindet sich das wunderschöne Nathmal-Ji-Ki-Haveli und ebenfalls sehenswert ist der Alim-Sing-Ki-Haveli, welches mit seinen 38 reich verzierten, an tanzende Pfauen erinnernden Balkone zu den prächtigsten Meisterwerken seiner Art zählt. Übernachtung in einem historischen Gebäude. (F/-/-)

9. Tag Fahrt nach Jodhpur

Nach dem Frühstück geht die Fahrt in südwestliche Richtung nach Jodhpur. Gegründet 1459 von Rao Jodha wurde die Stadt dank eines florierenden Opium-, Kaffee- und Gewürzhandels mit Delhi reich. Jodhpur hat gleich zwei Beinamen: Zum einen ‚Blaue Stadt‘, wegen ganzer Stadtviertel mit blaugestrichenen Häusern. Der zweite Beiname ist ‚City of Sun‘ und bezieht sich auf das überwiegend sonnige Wetter. Jodhpur ist eine sehr sympathische Stadt, belebt aber nicht hektisch, sondern gelassen, gemächlich und angenehm ruhig, was zur Abwechslung sehr gut tut. Übernachtung in einem Haveli mitten in der Altstadt. (F/-/-)

10. Tag Besichtigungen in Jodhpur

Ein Hightlight Rajasthans ist der Besuch des majestätisch auf einem Felsen über der Stadt thronenden Mehrangarh Forts. Der gewaltige Komplex voller architektonischer Überraschungen, Erker, Winkel und aufwendigen Schnitzereien wird geschützt von einer massiven 10 km langen, mit acht Toren versehenen Mauer. Im Inneren befinden sich mehrere ineinander übergehende Paläste, Lustgärten und atemberaubend schöne Innenhöfe voller märchenhafter Pracht. Die Palasträume und -säle, Schlafgemächer und der Blumenpalast sind eingerichtet mit königlichen Möbeln. Im Palastmuseum können Sie eine beeindruckende Sammlung königlicher Sänften, Elefantensättel, Brokatgewänder und kunstvoll geschmiedeter Waffen besichtigen. Von der Festung aus hat man eine fantastische Aussicht über das blaue Häusermeer am Fuße des Hügels. Nachmittags lohnt sich ein Spaziergang über den wenige Schritte von Ihrer Unterkunft entfernten Markt rund um den Uhrturm. Übernachtung in einem Haveli mitten in der Altstad. (F/-/-)

11. Tag Ranakpur Tempel und Udaipur

Nach dem Frühstück geht die Fahrt zunächst aus der Ebene mit Halbwüste stetig bergan zu dem in einem bewaldeten Flusstal in den Aravallibergen gelegenen, einzigartigen Adinath-Jain-Tempel, eine der heiligen Stätten des Jainismus. Dieser über einen Zeitraum von mehr als 60 Jahren erbaute Komplex ist der gewaltigste und am üppigsten geschmückte Jain-Tempel Indiens. Alle Gebäude bestehen aus cremefarbenem Marmor und alle Säulen sowie alle Wandflächen sind mit äußerst filigranen architektonischen Details überzogen. Die 1.444 tragenden Säulen sind mit teilweise winzigem Figurenschmuck dekoriert, wobei keine Säule in Ihrer Gestaltung einer anderen gleicht – ein unglaublicher Anblick! Am frühen Abend erreichen Sie Udaipur, wo Sie Zeit haben für einen Abendspaziergang durch diese bezaubernde und stimmungsvolle, auffallend saubere (!) Stadt. Das harmonische Zusammenspiel vom Pichola See, der historischen Altstadt mit ihren engen, auf und ab verlaufenden Gassen und der das ganze umgebenden reizvollen Bergkulisse machen Udaipur zu einer der schönsten Städte Indiens. Übernachtung in einem Haveli. (F/-/-)

12. Tag Besichtigungen in Udaipur

Am besten lernt man Udaipur kennen bei einem Spaziergang durch das Gassengewirr mit kleinen Handwerksbetrieben, Schustern, Schneidern, Basaren, Geschäften und Kiosks. Einen besonders schönen Ausblick auf Udaipur hat man von der schmalen Fußgängerbrücke Chand Pole Puliya aus, wo es kleine Restaurants gibt oder wo man auf Steinen am Seeufer sitzt. Mit dem Boot kann man übersetzen auf eine kleine Insel im See, wo das ehemalige, Mitte des 16. Jahrhunderts erbaute Lustschloss Jag Mandir Palast heute ein Restaurant beherbergt. Übernachtung in einem Haveli. (F/-/-)

13. Tag Zugfahrt nach Pushkar

Am frühen Morgen werden Sie zum Bahnhof gebracht und fahren zur Abwechslung einmal mit dem Zug. Nach Ihrer Ankunft haben Sie Zeit für einen Spaziergang durch die nur 22.000 Einwohner zählende, rund um den kleinen Pushkar-See angelegte, gemütliche Kleinstadt Pushkar. Der hinduistische Pilgerort mit rund 400 Tempeln und einem von über 50 rituellen Badestellen gesäumten, überraschend sauber gehaltenen See ist den Hindus aus ganz Indien heilig. Alljährlich kommen viele Gläubige, um im Heiligen See unterzutauchen. Es befreit von allen Sünden und Krankheiten, führt zur Erlösung, steigert die Fruchtbarkeit, fördert Schönheit usw. Berühmt ist das Städtchen für seinen jährlich stattfindenden Kamelmarkt, dem größten bekannten Markt der Welt. Übernachtung in einem Hotel in Seenähe. (F/-/-)

14. Tag Besichtigungen in Pushkar

Nehmen Sie sich Zeit für den Besuch der Tempel und schlendern Sie gemütlich durch die bunten Marktgassen. Genießen Sie ein schmackhaftes Essen in dem empfehlenswerten Sunset Café am Südufer des Sees, wo sich Gläubige und Hippies aus aller Welt tummeln. Allabendlich versammeln sich viele Menschen zum Sonnenuntergang am Seeufer. Übernachtung in einem Hotel in Seenähe. (F/-/-)

15. Tag Umaid Schlosshotel

An diesem Morgen geht die Fahrt gen Osten zunächst zu dem berühmten Stufenbrunnen Chand Baori in der Nähe von Abhaneri. Dieses Meisterwerk der Baukunst ist mit knapp 20 Metern Tiefe der größte und tiefste Stufenbrunnen Indiens. Das Wasser am Grund wird auf drei Seiten von insgesamt 3.500 Stufen eingegrenzt, die sich auf 13 Stockwerke verteilen; auf der vierten Seite sieht man eine Art halb offenen Pavillon mit drei Etagen und zwei vorgelagerten Terrassen. Anschließend fahren Sie zum Schlosshotel Umaid Palace, ein wunderbarer Ort zum Entspannen und um den von den Schlossherren betriebenen Bio-Gemüseanbau zu inspizieren. (F/-/-)

16. Tag Fahrt über Fatephur Sikri nach Agra

Nach dem Frühstück setzen Sie die Fahrt in östliche Richtung fort und besuchen zunächst die im 16. Jahrhundert auf einem Felsenhügel von dem Mogul Herrscher Akbar als Reichshauptstadt erbaute und großzügig angelegte Palastanlage Fatehpur Sikri, die zu den bedeutendsten Zeugnissen der Mogularchitektur zählt. Wegen unzureichender Wasserversorgung musste Akbar nach nur 15 Jahren seinen Hof nach Lahore im heutigen Pakistan verlegen. Zu den interessantesten Gebäuden zählen die Audienzhalle, das Haus der türkischen Sultanin, der fünfstöckige Palast Panch Mahal und der Haremskomplex. Beeindruckend ist auch das 53 Meter hohe Siegestor, das höchste Portal Indiens. Anschließend fahren Sie nach Agra. Übernachtung in einer Privatunterkunft mit einem fließend Deutsch sprechenden Gastgeber. (F/-/-)

17. Tag Taj Mahal und Rückflug von Dehli

In den frühen Morgenstunden werden Sie zum Eingangstor des Taj Mahal gefahren, welches 30 Minuten vor Sonnenaufgang geöffnet wird, so dass Sie zu den ersten Besuchern zählen. Der Besuch des Taj Mahal ist die Krönung Ihrer Reise! Der Inbegriff höchster Mogul-Architektur strahlt eine herrliche Ruhe und Ehrfurcht aus. Dieses berühmteste Bauwerk Indiens mit eigenen Augen zu sehen ist unvergesslich. Der Mogulkaiser Schah Jahan liess das Grabmal für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal bauen, die 38-jährig bei der Geburt ihres 14. Kindes starb. 16 Jahre lang schufteten, schnitzten, meißelten und ziselierten 20.000 Handwerker hier unermüdlich und gaben Ihr Bestes. Im Innenraum befinden sich die beiden Grabmäler von Shah Jahan und seiner Lieblingsfrau genau in der Mitte, im völligen Einklang mit der Symmetrie des Raumes. Der Garten vor dem Taj Mahal spiegelte das Paradies auf Erden wieder. Anschließend fahren Sie nach Delhi zum Flughafen und treten nach einer unvergesslichen Reise Ihren Rückflug an. (F/-/-)

Ausblick aus dem Flugzeug auf den Flügel

18. Tag Ankunft in Deutschland

Ankunft in Deutschland

Eingeschlossene Leistungen

  • Führungen und Besichtigungen inkl. Eintrittsgebühren
  • Übernachtungen im Doppelzimmer laut Plan inkl. Frühstück 
  • Transfers und Fahrten mit klimatisierten Fahrzeugen
  • Zugfahrt Udaipur nach Pushkar (economy class Sitzplatz) 
  • Mahlzeiten laut Plan (F=Frühstück/M=Mittag/A=Abend)

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flüge ca. € 840,- (bieten wir an)
  • Reisekrankenversicherung (bieten wir an)
  • Reiserücktritts- inkl. Reiseabbruch-Versicherung (bieten wir an)
  • Visaeinholung für Indien 

Extras

  • Einzelzimmerzuschlag € 635,-
  • Auf Wunsch gegen Aufpreis mit durchgehender, deutschsprachiger Reiseleitung

18 Tage pro Person ab € 2.045,-