Ins Gebirge und in die Wüste

10 Tage Reise ins Gebirge und in die Wüste

Mit einem Fahrer-Guide erkunden Sie Georgiens vielfältigen Landschaften und einzigartige Naturvielfalt mit atemberaubenden Ausblicken auf die schneebedeckten Tausender des Großen Kaukasus. Sie besuchen Jahrtausende alte Höhlenstädte sowie wunderschöne Kirchen und Klöster mitten in der Natur, in Dörfern, Städten, auf Bergspitzen und in der Wüste. Genießen Sie die von Region zu Region variierende, einzigartige georgische Küche.

Übersicht

Reise in Kurzform

01. Tag  Ankunft in Tbilisi

02. Tag  Ananuri – Kasbegi

03. Tag  Mzcheta – Gori – Ateni

04. Tag  Grünes Kloster – Wardsia

05. Tag  Höhlenstadt Wardsia – Bordschomi

06. Tag  Uplisziche – Mzcheta

07. Tag  Dawit Garedscha – Sighnaghi

08. Tag  Bodbe – Gremi – Alawerdi

09. Tag  Tbilisi

10. Tag  Heimflug

Der im folgenden beschriebene Reiseablauf ist nur einer von vielen möglichen. Wenn Sie Änderungswünsche haben – am besten anrufen oder eine E-mail schicken, damit Doris Knop eine haargenau auf Ihre Wünsche zugeschnittene Reise durch Georgien für Sie zusammenstellen kann. 

Reisebeschreibung

1. Tag Ankunft in Tbilisi

Flug nach Tbilisi, wo Sie erwartet und zu dem mitten in der Altstadt in einem baumbestandenen Innenhof gelegenen Hotel gefahren werden. Sie haben Zeit für einen ersten Spaziergang durch die faszinierende Altstadt. Übernachtung in Tbilisi im Hotel Terrace oder im VIP Hotel. (F/-/-)

Auf Wunsch gegen Aufpreis pro Nacht p.P € 85,- in dem faszinierenden Design Hotel Stamba an der Prachtstraße Rustaveli

2. Tag In den Großen Kaukasus nach Kasbegi

Nach einem geruhsamen Frühstück fahren Sie gen Norden auf der auf der berühmten Georgischen Heerstraße, einer über 200 km langen, am Kreuzpass, der höchsten Stelle, 2.379 m erreichenden, den Großen Kaukasus durchquerende Fern- und Handelsstraße nach Kasbegi (auch Stepantsminda genannt). Unterwegs besichtigen Sie die oberhalb des Schinwali Stausees gelegene, seit 2007 zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Wehrkirche Ananuri. Anschließend fahren Sie gen Norden auf der berühmten Georgischen Heerstraße, einer gut 200 km langen, den 2.379 m hohen Kreuzpass über- und den Großen Kaukasus durchquerenden Fern- und Handelsstraße nach Kasbegi (auch Stepantsminda genannt). Unterwegs eröffnen sich atemberaubende Ausblicke auf fantastische Hochgebirgslandschaften. Übernachtung im Hotel in Kasbegi. (F/-/-)

3. Tag Mzcheta - Gori - Ateni

Wenn Sie um 05.30 Uhr aufbrechen, gehören Sie zu den ersten Besuchern der vor dem Hintergrund des grandiosen Massivs des Kasbek (5.054 m) auf einer Höhe von 2.170 m thronenden Kirche Gergetis Sameba. Außerdem kommen Sie rechtzeitig um 06.00 Uhr an, wenn der Priester die Kirche aufschließt und Sie einer kurzen Liturgie beiwohnen können. Des weiteren erleben Sie bei gutem Wetter den Sonnenaufgang und genießen die herrliche Ruhe rund um die Kirche. Nach der Rückfahrt erwartet Sie im Hotel ein stärkendes Frühstück. Anschließend geht die Fahrt in südlicher Richtung und Sie besichtigen als erstes das im 6. Jh. auf einem Vorsprung des Sagurami-Bergrückens, hoch über dem Zusammenfluss der Flüsse Mtkwari und Aragwi erbauten Bergklosters Dschwari, eine der ersten Kreuzkuppelkirchen Georgiens – sie gehört seit 1994 zum UNESCO Weltkulturerbe. Als nächstes besuchen Sie die ehemalige Hauptstadt Mzcheta mit einer der beeindruckendsten Kirchen des Landes, der mittelalterlichen Swetizchoweli-Kathedrale, die jahrhundertelang als Begräbnisstätte der georgischen Könige diente und deren Hauptreliquie ein Gewand Christi ist. Weiter geht die Fahrt gen Westen nach Gori, dem Geburtsort von Josef Stalin, wo Sie das Stalin Museum besuchen können. Anschließend fahren Sie nach Ateni zu dem romantisch inmitten von Weinbergen und wilder Natur, in einer felsigen Schlucht gelegenen Weingut von Nika Vacheishvili. Hier können Sie ein Abendessen mit deftiger georgischer Küche und Weinprobe bestellen. Übernachtung auf dem Weingut von Nika Vacheishvili. (F/-/-)

4. Tag Fahrt nach Wardsia

Vormittags wäre Zeit für eine Wanderung in der herrlichen Berglandschaft. Nach dem Mittagessen besuchen Sie im Dorf unterhalb des Weinguts die im 7. Jh. erbaute Sioni Kirche. Der anmutige Kreuzkuppelbau mit beeindruckenden Fresken und interessanten Steinmetzarbeiten an der Fassade zählt zu den schönsten Kirchen des Landes und ist ein herausragendes Denkmal der früh- und hochmittelalterlichen Baukunst Georgiens. Anschließend setzen Sie Ihre Rundreise fort in südwestlicher Richtung und fahren durch ein weites, fruchtbares Tal mit Apfelplantagen sowie riesigen Mais- und Getreidefeldern. Später verläuft die Stecke durch eine bewaldete Bergregion bis linker Hand ein alter Signalturm und hoch über der Straße eine mächtige Festung auftauchen. Ab hier ändert sich die Landschaft dramatisch und man kommt in ein weitläufiges Tal mit Schaf- und Ziegenherden, wo links und rechts der Straße riesige Kartoffelfelder von der Vorliebe der örtlichen Bevölkerung für dieses Gemüse zeugen. Übernachtung in Wardsia im Wardsia Resort (mit Swimmingpool). (F/-/-)

5. Tag Besuch der Höhlenstadt Wardsia

Nach einem zeitigen Frühstück, um zu den ersten Besuchern zu gehören, fahren Sie zu der nahegelegenen, seit 2007 zum UNESCO Weltkulturerbe zählenden Höhlenstadt Wardsia. Von der Straße aus eröffnen sich fantastische Ausblicke auf den in die vom Tal rund 500 Meter aufragende Felswand geschlagenen Höhlenkomplex. Bis zu 50.000 Menschen lebten hier in ursprünglich 3.000 auf bis zu sieben Stockwerken errichteten, aus jeweils drei Räumen bestehenden Wohnungen. Außerdem gab es Badebassins, Bäckereien, eine Bibliothek, Stallungen sowie ein Kloster. Anschließend fahren Sie durch endlose Walnussalleen, durch kleine Dörfer und in die Schlucht des Mtkwari Flusses nach Achaltsiche. Hier besichtigen Sie die riesige, im 12. Jh. erbaute Festung Rabati, die jahrhundertelang ein wichtiges kulturelles Zentrum zwischen Ost und West war. Danach geht die Fahrt in den anmutigen, für sein Mineralwasser bekannten Kurort Bordschomi. Nachdem 1829 russische Soldaten hier eine Quelle entdeckt hatten und sich herausstellte, dass das kohlensäure-, natrium- und hydrokarbonathaltige Wasser schmerzlindernde Eigenschaften hat, dauerte es nicht lange bis Fürst Michael Woronzow sich hier eine Villa bauen ließ. Ihm folgten alsbald russische Adelige, Mitglieder der Zarenfamilie und bekannte Künstler wie Anton Tschechow und Pjotr Tschaikowski. Sie haben Zeit für einen Spaziergang durch diese sympathische Stadt. Übernachtung in dem kleinen, liebevoll geführten Hotel Viktoria mitten im historischen Stadtzentrum. (F/-/-)

6. Tag Besuch der Höhlenstadt Uplisziche

Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Reise fort zu der seit 2007 zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Höhlenstadt Uplisziche. Die Festungsstadt wurde im 6. Jh. v. Chr. gegründet und entwickelte sich zu einem wichtigen Handelszentrum an der Seidenstraße. Danach geht es in Richtung Osten nach Mzcheta. Übernachtung im Hotel in Mzcheta. (F/-/-)

7. Tag Kloster Dawit Garedscha - Sighnaghi

Weiter geht Ihre Reise durch Georgien`s wunderschönen und abwechslungsreichen Landschaften. Als erstes fahren Sie in südöstliche Richtung zu dem von Halbwüste umgebenen, direkt an der Grenze zu Aserbaidschan gelegenen Kloster Dawit Garedscha, dem ältesten Georgiens. Anschließend setzen Sie Ihre Fahrt in Richtung Norden fort. Die Strecke führt durch wunderschöne Hügellandschaft, kilometerlange Walnussalleen und durch das berühmte Weinanbaugebiet Kachetien. Angekommen in der besonders schönen Stadt Sighnaghi haben Sie Zeit für einen Spaziergang durch die pittoreske Altstadt. Genießen Sie den herrlichen Ausblick über die weite Ebene bis zu den Bergen des großen Kaukasus. Übernachtung in einem liebevoll geführten Gästehaus in einem historischen Gebäude mitten in der Altstadt. (F/-/-)

8. Tag Bodbe, Gremien und Alawerdi

Morgens besuchen Sie das wunderschöne, zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Frauenkloster Bodbe. Anschließend geht die Fahrt durch herrliche Landschaft bis zur Wehrkirche Gremi. Die kleine, besonders pittoreske Festung thront stolz auf einem Felsen und wurde liebevoll restauriert. Als nächstes besuchen Sie das beeindruckende, von mächtigen Mauern umgebene Alawerdi-Kloster, dem religiösen Zentrum Kachetiens. Von hier ist es nur noch eine kurze Entfernung bis zu dem einmalig schön und völlig abgeschieden am Rande eines Naturschutzgebiets traumhaft gelegenen Weingut Babaneuris Marani (mit Swimmingpool). Übernachtung auf dem Weingut. (F/-/-)

9. Tag Tbilisi

Nach einem geruhsamen Frühstück fahren Sie zurück nach Tbilisi und haben den Rest des Tages Zeit für Tbilisi zur freien Verfügung. Sie können z.B. das informative Geschichtsmuseum besuchen oder die Seilbahn zu der jahrhundertealten Festungsruine Nariqala nehmen, von der aus sich ein fantastischer Ausblick auf Tbilisi eröffnet. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

Ausblick aus dem Flugzeug auf den Flügel

10. Tag Rückflug aus Tbilisi

Transfer zum Flughafen und Heimflug. (F/-/-)

Eingeschlossene Leistungen

  • Rundreise mit klimatisierten Fahrzeug 
  • Deutschsprachiger Fahrer-Guide vom 4. bis 12. Tag
  • Transfers laut Plan
  • Übernachtungen im Doppelzimmer laut Plan
  • Mahlzeiten laut Plan (F=Frühstück/M=Mittag/A=Abend) 
  • Führungen und Ausflüge inkl. Eintritt laut Plan 

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flüge (ca. € 350,- bieten wir an)
  • Reisekrankenversicherung (bieten wir an)
  • Reiserücktritts- inkl. Reiseabbruch-Versicherung (bieten wir an)

Extras

  • Einzelzimmerzuschlag € 250,-

10 Tage pro Person ab € 1.795,-