Nischnij Nowgorod

Nur an wenigen Orten findet man heute noch das ‚Alte Russland‘ – Nischnij Nowgorod ist einer, wenn nicht sogar der schönste davon! Es ist ein ganz wunderbares Gefühl, durch die Altstadt mit ihren unzähligen Zwiebelturm-Kirchen, romantischen Straßenzügen und vorbei an den weißen Mauern des Kremls zu laufen.

Nischnij Nowgorod, zu Sowjetzeiten ‚Gorki‘, entwickelte sich in der Mitte des 13. Jahrhunderts Dank seiner Lage an der Wolga zu einer blühenden Handelsstadt. Im 19. Jahrhundert war die Stadt so reich, dass sie der ‚Geldbeutel Russlands‘ genannt wurde. Nischnij Nowgorod ist mit mit knapp 1,3 Mio. Einwohnern heute die viertgrößte Stadt des Landes.