Hochkultur

und Traumnatur

19 Tage Kombireise Usbekistan und Kirgistan

Erleben Sie auf einer Kombinationsreise die beiden faszinierenden Länder Usbekistan und Kirgistan. Fühlen Sie sich über 2000 Jahre zurückversetzt und folgen Sie den Spuren der Karawanen entlang der legendären Seidenstraße durch Usbekistan, die einst von China über Samarkand, Buchara und Chiwa bis ans östliche Mittelmeer verlief. Lassen Sie sich beeindrucken von prächtigen Palästen, großartigen Moscheen, imposanten Medresen, reich verzierten Minaretten, weithin hellblau leuchtenden Kuppeln und bezaubernden Karawansereien. Tauchen Sie ein in das Alltagsleben, beobachten Sie das Treiben auf den belebten Basaren und fühlen Sie die besondere Atmosphäre eines typischen Teehauses. Genießen Sie auf einer Geländewagen-Rundfahrt durch Kirgistan die ursprüngliche und wilde Schönheit dieses Hochgebirgslandes und fahren Sie auf einsamen Pisten durch eine großartige Naturvielfalt, folgen Sie dem Südufer des tiefblauen und von schneebedeckten Gebirgsketten eingerahmten Issyk-Kul-Sees und erleben Sie das frühmorgendliche lautstarke Feilschen der Händler auf einem typischen Viehmarkt. Im Dorf der Jurtenbauer, Kysyl-Tuu, zeigt Ihnen ein Meister jeden Schritt und alle Einzelheiten der seit Jahrhunderten überlieferten Tradition des Jurtenbaus. Besuchen Sie den über 3.000 m hoch gelegenen, glasklaren Sonkul-See und tauchen Sie ein in das Leben der Nomaden, die hier mit riesigen Schaf-, Yak- und Pferdeherden über die saftig grünen Weiden der Hochtäler ziehen. 

Hinweis: Alle Reiserouten lassen sich je nach geplanter Reisezeit problemlos kombinieren! Die Reihenfolge – erst Usbekistan und danach Kirgistan oder umgekehrt – hängt von der Jahreszeit ab: Ideal ist eine Reise nach Kirgistan von Mitte Juni bis Mitte September wenn man überall Nomaden mit Ihren Herden antrifft und die ideale Reisezeit für Usbekistan ist Mitte Mai bis Mitte Juni sowie von Mitte September bis Mitte November.

Übersicht

Reise in Kurzform

01. Tag  Abflug nach Samarkand

02. Tag  Ankunft in Samarkand 

03. Tag  Besichtigungen in Samarkand

04. Tag  Fahrt nach Buchara und Besichtigungen

05. Tag  Besichtigungen in Buchara

06. Tag  Durch die Kisil-Kum Wüste nach Chiwa

07. Tag  Besichtigungen in Chiwa

08. Tag  Flug nach Taschkent und Besichtigungen 

09. Tag  Flug nach Bischkek

10. Tag  Burana-Minarett & Fahrt nach Tamga

11. Tag  Fahrt nach Kotschkor

12. Tag  Fahrt zum Sonkul-See

13. Tag  Fahrt nach Bischkek

14. Tag  Heimflug 

Der im folgenden beschriebene Reiseablauf ist nur einer von vielen möglichen. Wenn Sie Änderungswünsche haben – am besten anrufen oder eine E-mail schicken, damit Doris Knop eine haargenau auf Ihre Wünsche zugeschnittene Reise durch Usbekistan für Sie zusammenstellen kann. Wir beraten Sie!

Reisebeschreibung

1. Tag Abflug nach Samarkand

Abflug nach Samarkand. (-/-/-)

Ein Flugzeug über den Wolken
Registan in Samarkand, Usbekistan

2. Tag Ankunft in Samarkand und Besichtigungen

Nach Ihrer frühmorgendlichen Ankunft in Samarkand lernen Sie Ihre usbekische Reisebegleitung kennen, die Sie zu dem Hotel Bibi Chanum o.ä. mitten im historischen Stadtzentrum bringt. Das über 2700 Jahre Samarkand wird zu Recht `Perle des Ostens` genannt und gehört mit ihren beeindruckenden Moscheen, einzigartigen Mausoleen sowie mächtigen Medresen und zahlreichen historischen Gebäuden zum UNESCO Kulturerbe. Sie besichtigen Bibi Chanum, die im 15. Jh. eine der größten und prächtigsten Moscheen der islamischen Welt war. Geradezu überwältigend ist ein Besuch der Gräberstadt Shahi-Sinda, die mit ihren großartigen, herrlich verzierten Mausoleen neben dem imposanten, abends wunderschön angestrahlten Registan, dem prächtigsten Platz Mittelasiens, zu den absoluten Highlights Usbekistans zählt. Genießen Sie ein typisch usbekisches Abendessen im Restaurant Karimbek. Übernachtung in einem Boutique Hotel mitten im historischen Stadtzentrum. (F/-/-)

3. Tag Besichtigungen in Samarkand

Heute besuchen Sie Afrosiab, wo vom 8. Jh. v. Chr. bis zur Zerstörung durch die Mongolen im Jahre 1220 der Handel blühte. Bis heute überlebt haben eine Zitadelle, die eigentliche befestigte Stadt und die Gräberstadt Shahi-Sinda. Anschließend besuchen Sie das Anfang des 15. Jh. erbaute Timoriden Mausoleum Gur-Emir, die letzte Ruhestätte des Timuriden Fürsten Timur Lenk und weiterer Familienmitglieder, u.a. Ulug Beg, ein als Astronom und als Märtyrer der Wissenschaft bekannter Timuriden-Fürst. Des weiteren steht auf Ihrem Besichtigungsprogramm der Besuch einer Papiermanufaktur, wo anschaulich und Schritt für Schritt gezeigt wird, wie das ehemals weit über die Grenzen Usbekistans hinaus berühmte Samarkandpapier aus den Ästen des Maulbeerbaums hergestellt wird. Übernachtung in einem Boutique Hotel mitten im historischen Stadtzentrum. (F/-/-)

Traditionell gekleidete Usbeken vor dem Registan in Samarkand
Verziertes Dach in Buchara, Usbekistan

4. Tag Fahrt nach Buchara und Besichtigungen

Nach dem Frühstück fahren Sie ab zu der mitten in der Wüste gelegenen Oasenstadt Buchara, der 2500 Jahre alten `Stadt der Heiligen`, gefahren. Ihre Reisebegleitung zeigt Ihnen die faszinierende, komplett erhaltene Altstadt mit ihrem überkuppelten Basar, verwinkelten Gassen voller Handwerksstätten, wo die Meister vor den Augen der Vorbeilaufenden scharfe Messer und kleine Dolche anfertigen und wo man herrlich eintauchen kann in die einmalige Atmosphäre des Orients – so muss es zu Seidenstraßenzeiten gewesen sein! Der interessanteste Platz für ein Abendessen unter freiem Himmel ist das Lyabi Restaurant an dem wunderschönen Wasserteich `Labi Haus`. Übernachtung in einer alten Medrese. (F/-/-)

5. Tag Besichtigungen in Buchara

An diesem Tag führt Ihre Reisebegleitung Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Auf dem Programm stehen der Chor Minor, das Torhaus einer ehemaligen Medrese, das imposante Kala Minarett, die Bolo Haus Moschee mit ihren 20 reich verzierten Holzsäulen und die Ark Zitadelle, die Residenz der einstigen Herrscher. Danach bummeln Sie durch den überkuppelten Basar und genießen das typisch orientalische Treiben. Abends erwartet Sie eine usbekische Familie zu einem Spezialitätenessen exklusiv für Sie zubereitet (kein Touristentreff!), zur Verständigung haben Sie Ihre Reisebegleitung dabei. Übernachtung in einer alten Medrese. (F/-/A)

China von oben

6. Tag Durch die Kisil-Kum Wüste nach Chiwa

Sehr früh morgens verlassen Sie Buchara und fahren mit dem Zug 450 km durch die Kisil Kum Wüste den Spuren der Karawanen folgend, die seinerzeit neun Tage unterwegs waren, während Sie in wenigen Stunden die bezaubernde Stadt Chiwa erreichen. Beim Anblick der alten, vollständig erhaltenen Stadtmauer fühlen Sie sich in die Zeit der Märchen von 1001 Nacht zurückversetzt. Ihre Reisebegleitung führt Sie durch die wunderschöne, im ursprünglichen Zustand erhaltene, verwinkelte und bis heute bewohnte Altstadt. Sie besuchen die eindrucksvolle Juma-Moschee mit ihren 213 kunstvoll geschnitzten Holzsäulen, sie laufen vorbei an Minaretten wie z.B. dem wunderschönen, aber nie zuende gebauten Kalta-Minor-Minarett, dem Wahrzeichen der Stadt undS ie besichtigen den beindruckenden Harem im Tasch-Hauli-Palast. Genießen Sie ein Mittagessen im Restaurant Mirsa Boschi auf einem typisch usbekischen Taptschan, abgelehnt an weiche Kissen wie die Einheimischen. Während Ihr Essen zubereitet wird, können Sie in aller Ruhe beim traditionellen Brotbacken in einem Tonofen zusehen. Übernachtung in einer alten Caravan Sarai. (F/-/-)

7. Tag Besichtigungen in Chiwa

An diesem Tag steht auf dem Besichtigungsprogramm der innenarchitektonisch überraschende Palast Nurullaboy Saroyi, ehemalige Sommerresidenz des Khans. Danach bleibt Ihnen Zeit für weitere Entdeckungen in der Altstadt. Neben kleinen Plätzen und menschenleeren Gassen kann man einkehren und sich auf einem mitten im Garten stehenden Taptschan ausstrecken und dabei essen und trinken – so wie es früher die Herrscher zu tun pflegten. Übernachtung in einer alten Caravan Sarai. (F/-/-)

Kleiner Mark in den engen Gassen von Chiwa in Usbekistan
Restaurant Zentralasiatisches Plovzentrum in Tashkent, Usbekistan

8. Tag Flug nach Taschkent und Besichtigung

Morgens werden Sie zum Flughafen in Urgentsch gefahren. Flug von Urgentsch nach Taschkent, wo Sie erwartet werden und eine Stadtrundfahrt machen. Sie besuchen u.a. den Chats-Imam Platz mit mehreren Moscheen, Gräbern und Medresen. Hier können Sie den auf Hirschhaut geschriebenen, angeblich ältesten Koran der Welt, dem Osman-Koran, aus dem 8. Jh. bewundern. Ein besonderes Mittagessen erwartet Sie in dem stets bis zum letzten Platz besetzten Restaurant `Zentralasiatisches Plovzentrum`, welches berühmt ist für seinen hervorragenden Plov. Auf dem überdachten Vorhof können Sie bei der Zubereitung dieses usbekischen Nationalgerichts, welches hier in riesigen Woks zubereitet wird, den Köchen bei der Arbeit zusehen. Anschließend werden Sie zu einem 4* Hotel gefahren. Abendessen im Restaurant Sim Sim mit usbekischen Spezialitäten. (F/M/A)

9. Tag Flug nach Bischkek

Sie checken aus und können Ihr Gepäck im Hotel bis zur Abreise kostenlos deponieren. Sie haben Zeit zur freien Verfügung. Am frühen Nachmittag werden Sie vom Hotel zum Flughafen gefahren, Abflug von Taschkent nach Bischkek. Abends kommen Sie an und machen zunächst eine kleine Stadtrundfahrt mit Fotostopps am Ala-Too-Platz und an der großen `Neuen Zentralen Moschee`. Am Abend können Sie den nur wenige Gehminuten von Ihrem Hotel entfernten Panfilov-Park mit Karussells, Schießbuden und Imbissständen besuchen, wo sich die einheimischen Familien und Jugendlichen amüsieren. Übernachtung im Hotel Silk Road Lodge. (F/-/-)

Burana Minarett in Kirgistan

10. Tag Burana-Minarett - Fahrt nach Kotschkor

Nach dem Frühstück fahren Sie auf der alten Seidenstraße bis zu dem aus gebrannten Ziegeln errichteten Burana-Minarett, eines der wenigen Zeugnisse aus der Zeit der Seidenstraße in Kirgistan und eines der ältesten Bauwerke dieser Art in Zentralasien. Hier befand sich einst die antike Stadt Balasagu, die sich Dank ihrer Lage an der Seidenstraße zu einer der reichsten Städte Zentralasiens entwickelte. Erhalten geblieben sind außer dem Minarett eine umfassende Sammlung Menschen darstellender Steinfiguren (Balbas), die ursprünglich von türkischen Stämmen als Repräsentation getöteter Feinde errichtet wurden. Die detaillierten Darstellungen ermöglichen einen Einblick in die Kleidung und den Schmuck sowie die Waffen der Zeit. Weiter geht die Fahrt durch die pittoreske, aus roten Sandsteinformationen bestehende Boom-Schlucht und Sie erreichen den in einer Höhe von 1.767 m gelegenen Ort Kotschkor. Abendessen und Übernachtung im Hotel Nomad Lodge. (F/-/A)

11. Tag Entlang dem Issyk-Kul-See

Morgens setzten Sie Ihre Rundreise fort und machen als erstes einen Stopp in dem auffällig gepflegten Dorf Kysyl-Tuu, in welchem fast alle Familien Jurtenbauer sind und wo Sie den gesamten Prozess der Herstellung einer typisch kirgisischen Jurte miterleben. Nach einem Mittagessen im Dorf geht die Fahrt weiter entlang dem malerischen Südufer des Issyk-Kul-Sees, dessen Name `Warmes Wasser` bedeutet und der aufgrund seines leichten Salzgehaltes, seiner Tiefe und warmer Quellen am Seegrund nie zufriert. Am Südufer befinden sich die Bergketten des Tien-Shan Gebirges mit ihren über 7.000 m hohen Gipfeln und den weltweit längsten Gletschern außerhalb der Polarregion. Kurz vor Karakol machen Sie einem Abstecher zu der für ihre bizarren roten Felsen `Gebrochenes Herz` und `Sieben Ochsen` bekannten Dschety-Ogus-Schlucht. Übernachtung in Karakol im Hotel Matsunoki. (F/M/-)

12. Tag Besuch des Viehmarkts und Fahrt nach Tamga

Hinweis: Dieser Tag muss ein Sonntag sein, falls Sie den Viehmarkt besuchen möchten.

Dieser Tag beginnt schon um 05.00 Uhr morgens, denn um einen typischen Viehmarkt mitzuerleben, muss es leider so früh sein. Kurz vor Sonnenaufgang können Sie beobachten wie im Scheinwerferlicht ganze Herden von Schafen, Ziegen, Rindern und Pferden abgeladen, begutachtet und verkauft werden – ein ganz besonderes Spektakel. Zurück im Hotel erwartet Sie ein Frühstück und danach besuchen Sie das interessante Landeskunde Museum u.a. mit archäologischen Funden aus der Umgebung, Felszeichnungen, traditionellen Musikinstrumenten sowie Handwerkskunst. Danach besichtigen Sie die hölzerne Dungan-Moschee und die orthodoxe Dreifaltigkeitskirche. Anschließend fahren Sie in die landschaftlich wunderschöne Karakol-Schlucht, wo Sie Zeit zum Wanden haben und für ein Picknick inmitten der herrlichen Natur. Nachmittags geht es von Karakol nach Tamga zu einem gemütlichen Gästehaus in einem kleinen Paradiesgarten. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus Pavel. (F/P/A)

13. Tag Skaska-Schlucht und Fahrt zum Sonkul-See

Nachdem Sie ausgeschlafen und in Ruhe gefrühstückt haben, machen Sie einen Ausflug in die Skaska-Schlucht (Märchenschlucht) mit ihren von Sonne, Wind und Wetter mystisch geformten, an Tiere und Türme erinnernden Felsen mit vielfarbigen Schichten von leuchtend Orange über Gelb, verschiedenen Rottönen und Violett bis Dunkelbraun. geht es in Richtung Westen entlang dem Südufer des Sees mit Fotostopps nach Belieben bis nach Kotschkor, wo Sie eine Mittagessen erwartet. Anschließend fahren Sie ständig bergan durch eine mal engere und und mal breitere, mal grünere und mal kargere Schlucht, vorbei an Schaf-, Rinder-, Pferde- und Jakherden auf unzähligen Serpentinen mit spektakulären Ausblicken auf die faszinierende Bergwelt. Nach 60 km Fahrt und genau 1.679 m Höhenunterschied überqueren Sie den 3.446 m hohen Kalmak-Aschuu-Pass und erreichen den zweitgrößten See Kirgisiens, den 3.016 m hoch gelegenen Sonkul-See (Schlafender See). Ob vor oder nach dem Abendessen: Verpassen Sie auf keinen Fall den Sonnenuntergang, der bis zum letzten Moment traumhaft schön ist! Übernachtung in einem Jurtencamp am Sonkul-See mitten in Wiesen voller Edelweiß. (F/M/A)

14. Tag Zeit am Sonkul-See

Verpassen Sie auf keinen Fall den Sonnenaufgang und Sie haben einen ganzen Tag zum Entspannen mit Seeblick, für eine Wanderung zu Petroglyphen und für Besuche bei Nomaden in weißen Filzjurten. Mit ihren Schaf-, Pferde- und Jakherden verbringen sie rund um den See auf den üppigen Weiden die warmen Sommermonate. Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, die im ganzen Land gerühmte vergorene Stutenmilch `Kumys` zu probieren. Mittag- und Abendessen sowie Übernachtung im Jurtencamp. (F/M/A)

15. Tag Übernachtung bei Einheimischen in Kasarman

Nach einem geruhsamen Frühstück setzen Sie Ihre Rundreise in südwestlicher Richtung fort durch eine spektakuläre Gebirgslandschaft. Wann immer Sie es wünschen, wandern Sie ein Stück des Weges und genießen Sie die Ruhe sowie die grandiosen Ausblicke! Auf einer steinigen Naturpiste überqueren Sie den 3.346 m hohen Moldo-Aschuu-Pass sowie den 2.800 m hohen Kara-Koo-Pass und fahren durch Schluchten, wie man sie aus Wild West Filmen kennt. Abendessen und Übernachtung in Kasarman bei einer kirgisischen Familie. Die Gastgeberin kümmert sich liebevoll um ihre Gäste und verwöhnt sie mit leckeren landestypischen Speisen. (F/P/A)

16. Tag Fahrt zu dem Berdorf Arslan-Bob

Morgens fahren Sie weiter auf einer atemberaubenden Naturpiste in südwestlicher Richtung und überqueren den 3.318 m hohen Kegart-Pass. Wieder führt die Piste durch spektakuläre Hochgebirgslandschaften mit schneebedeckten Gipfeln, dunkelgrünen bewachsenen Bergen und einem im Tal rauschenden Gebirgsfluss. In Dschalal-Abad erwartet Sie ein Mittagessen. Am frühen Abend erreichen Sie das malerische Bergdorf Arslan-Bob. Abendessen und Übernachtung bei einer kirgisischen Familie. Der Englisch sprechende Gastgeber Maschchur ist stolz auf sein gemütliches Haus und seinen schönen Blumengarten. (F/M/A)

17. Tag Zeit in Arslan-Bob

Sie haben einen ganzen Tag Zeit zum Entspannen im Garten mit gackernden Hühnern samt piepsenden Küken, verschiedenfarbigen Rosen, knorrigen Apfel-, Birnen- und Pflaumenbäumen und den Hang hinauf grasenden Kühen – eine wahre Idylle! Sie können einen Spaziergang zu einem nahegelegenen Wasserfall machen und eine von einem Einheimischen geführte Wanderung durch einen Walnusswald. Es heißt, das Alexander der Große aus genau diesem Wald vor über 2.300 Jahren Wallnüsse in seine Heimat mitgenommen hat. Mittag- und Abendessen sowie Übernachtung in einer kirgisischen Familie. (F/M/A)

18. Tag Fahrt nach Bischkek

Nach einem frühzeitigen Frühstück geht die Fahrt durch herrliche Landschaften mit großartigen Ausblicken am Ufer des von hohen Felsen eingerahmten Toktogul Stausees entlang und über den 3.175 m hohen Ala-Bel-Pass bis in das wunderschöne Suusamyr-Tal mit unzähligen weißen Jurten sowie großen Schaf-, Rinder- und Pferdeherden. Man hat den Eindruck, durch ein endlos langes Jurtendorf zu fahren, bis am Ende die Straße ansteigt zu dem höchsten Pass auf der Reise, dem 3.586 m hohen Tuja-Aschuu-Pass. In Bischkek angekommen haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Tipp: Für ein besonderes Abendessen empfiehlt sich das im Stil einer Festung gebaute Restaurant Pischpek. Pischpek ist der alte Name einer Karawanenstation an der Seidenstraße, aus der sich später die Stadt Bischkek entwickelte. Die Gäste werden empfangen von dem stolzen, traditionell gekleideten Türwächter, dem imposante Maksat Bakytow. Übernachtung im Hotel Silk Road Lodge. (F/-/-)

19. Tag Rückflug von Bischkek

Transfer zum Flughafen und Rückflug von Bischkek. (-/-/-)

Ausblick aus dem Flugzeug auf den Flügel

Eingeschlossene Leistungen

  • Transfers und Rundreise mit klimatisiertem Fahrzeug
  • Ständige deutschsprachige Reisebegleitung in Usbekistan  
  • Englischsprachiger Fahrer-Guide in Kirgistan
  • Führungen und Besichtigungen inkl. Eintrittsgebühren laut Plan 
  • Bahnfahrt Buchara nach Chiwa (economy class)
  • Übernachtungen im Doppelzimmer laut Plan inkl. Frühstück
  • early check-in in Samarkand am 2. Reisetag
  • Mahlzeiten laut Plan (F=Frühstück/M=Mittag/A=Abend)
  • Spezialitätenessen exklusiv für Sie in einer usbekischen Familie in Buchara
  • Flüge Urgentsch – Taschkent und Taschkent – Bischkek
  • Mineralwasser unbegrenzte Menge

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • An- und Abreise ( bieten wir an)
  • Reisekrankenversicherung (bieten wir an)
  • Reiserücktritts- inkl. Reiseabbruch-Versicherung (bieten wir an)

Extras

  • Einzelzimmerzuschlag € 420,-

19 Tage pro Person ab € 3.760,-